Offizielle Internetseite des SV 09/35 Wermelskirchen
Menü
1. Mannschaft

Sebastian Pichura mit der Stimme zur Hinrunde

Donnerstag, 01.12.2022 15:54 Uhr

Mit dem letzten Spiel gegen die DJK Blau-Weiß Mintard wurde die Hinrunde in der Landesliga, Gruppe 3 beendet. Trainer Sebastian Pichura zieht ein erstes Fazit.

Unser Hauptaugenmerk lag in dieser Saison darauf, dass die Jungs sich zunächst untereinander kennenlernen und einspielen sollten.

- Sebastian Pichura -

Unsere vierte Landesligasaison begann im Sommer mit einem größeren Kaderumbruch.

Während acht Spieler eine neue Herausforderung bei einem anderen Verein gefunden haben, wechselten elf Spieler zu uns ins Eifgen und verstärkten die Mannschaft.

Von vorne rein – die Pokalwettbewerbe waren diese Saison nicht ganz unsere Stärke, wie es in den vorangegangenen Jahren gewesen ist.

Zur Wahrheit gehört auch dazu, dass wir im Niederrheinpokal gegen den Wuppertaler SV (Regionalliga West) nicht gerade der große Favorit waren. Dennoch konnten die Spieler, Trainer und Funktionäre dieses Spiel trotz einer deutlichen Niederlage genießen, da es eine solche Atmosphäre mit ca. 800 Zuschauer im Dönges-Eifgen-Stadion über Jahre nicht gegeben hat.

Im Kreispokal mussten die beiden ranghöchsten Mannschaften des Kreises in der ersten Runde gegeneinander antreten. Es ist mit Sicherheit bedauerlich, dass wir nach drei Pokalsiegen in Folge nun in der ersten Runde beim FC Remscheid ausgeschieden sind - verwerflich ist das Ausscheiden jedoch nicht.

Unser Hauptaugenmerk lag in dieser Saison darauf, dass die Jungs sich zunächst untereinander kennenlernen und einspielen sollten. Dies wurde von Spiel zu Spiel auch immer deutlich sichtbarer. Durch mehrere Mannschaftabende und gemeinsame Unternehmung finden wir nun ein harmonisches Mannschaftgefüge vor. Dies spiegelt sich durch eine grundsätzlich gute Stimmung bei den Trainingseinheiten und Spielen wieder.

Die Hinrunde in der Landesliga Gruppe 3 haben wir mit 22 Punkten auf Tabellenplatz 6 abgeschlossen.

Bevor es jedoch in die Winterpause geht, werden wir noch zwei Wochen hart arbeiten, da uns noch vor dem Jahreswechsel die ersten zwei Meisterschaftsspiele der Rückrunde bevorstehen.

Unseren Weg, welcher mit harter Arbeit für jeden Einzelnen verknüpft ist, wollen wir in Zukunft weitergehen, um uns stetig zu verbessern.

Dies ist keine Floskel, sondern die Realität!